Top:

skip to content skip to navigation

menue

Kartenbestellung

- Kartenbestellung unter:
theaterbrett@gmx.at
oder
0676 734 55 66 
 - Gastspiele:

content

Aktuelles Stück

 

DREI SCHERZE IN EINEM AKT

von Anton Tschechov

 


„Drei Scherze in einem Akt“ ist ein Theaterstück basierend auf Anton Tschechows Kurzgeschichte „Ein Scherz“, unvollendeten Stück „Die Nacht vor der Verhandlung“ sowie seinem Einakter „Der Bär“. Zusammengestellt wurde die Komödie vom Sankt Petersburger Regisseur Kirill Markin.
Das Stück wird von Darstellern des
Theaterstudio „8+“ des Russischen Theaters in Wien unter der Regie von Kirill Markin zur Aufführung gebracht.
 
In russischer Sprache mit deutschen Untertiteln.
 
Kirill Markin wurde 1968 in Sankt Petersburg geboren. 1997 schloss er seine Ausbildung an der Universität für Geistes- und Sozialwissenschaften Sankt Petersburg, Fachrichtung
„Regie des dramatischen Theaters“ ab.
Seit 1991 war Markin als Schauspieler
(in über 40 Rollen) und Regisseur am
Sankt Petersburger Theater „Subbota“ („Samstag“) tätig. Seit 2002 ist er Gastschauspieler am Experimental-Theater von Anatolij Praudin. Als Regisseur ist er auch beim Petersburg-Konzert und dem Producer-Zentrum „Nevskij“ engagiert.
 
Inhalt:
 
Ein Gewitter veranlasst Grigorij Stepanowitsch Smirnow, die Nacht auf der Poststation zu verbringen. Dort erinnert er sich die wunderbare Geschichte aus seiner Jugend, als er an einem klaren Wintertag ein Mädchen dazu überredete, mit ihm im Schlitten einen steilen Hügel hinunterzufahren. Während der rasanten Fahrt im pfeifenden Wind und mit knirschenden Kufen hörte Nadeschda Petrowna ein geflüstertes „Ich liebe Sie, Nadja!“ Oder schien es ihr nur so? Die angenehmen Erinnerungen Smirnovs werden von empörten Ausrufen aus dem Nebenzimmer unterbrochen, in dem Fedor Nikititsch Gussev und seine junge Frau Sinotschka wegen des Gewitters übernachten. Smirnow, der sich als Arzt vorstellt, bekommt die Gelegenheit, Zeit mit Sinotschka allein zu verbringen. Am nächsten Morgen steht Smirnov vor dem Bezirksgericht wegen nicht bezahlter Zinsen, Testamentsfälschung und versuchter Bigamie. Im Richter erkennt Smirnov den von ihm betrogenenen Gussev. Um Zinsen und Strafe bezahlen zu können, besucht Smirnow nun seine Schuldner, unter anderen die verwitwete Gutsbesitzerin Popowa. Hier spielt sich nun das wahre Drama ab. 
 


Künstlerische Leitung: Olga Borissov Produktionsassistenz: Rosmarie Lackner
Regie: Kirill Markin
Bühnenbild: Alena Hoffmann
Kostüme: Tatiana Bereza
Maske: Kristina Kiseleva
Ton, Videozuspielungen: Alex Zakharov
 
BESETZUNG
 
FJODOR NIKITISCH GUSEW, ehrwürdiger Herr –
KIRYL TRAVULKA
 
SINOTSCHKA, seine Frau –
VERONIKA BRAILKO
 
GRIGORI STEPANOWITSCH SMIRNOW,
Gutbesitzer – RUBEN PARONYAN
 
NADESCHDA PETROWNA POPOWA,
Witwe, NADENJKA aus Smirnows Jugendjahren –
VERA KUZMINA
ALEXANDRA GORDINA
 
FRAU DES BAHNHOFAUFSEHERS,
GERICHTSSEKRETÄRIN, LUKERJA –
YAROSLAVA KRIESTEN
 
1. GESELLSCHAFTERIN –
ANASTASIA KOLENCHENKO
 
2. GESELLSCHAFTERIN –
LEYLI NARIMANOVA
 
Karten Kat. I 23 Euro Kat.II 15 Euro
 

 

 

 




theaterbrett.at (© 2010)